Drucken

previewJahresausflug 2016 - Breitachklamm & Co.

Nach langer Zeit sollte es 2016 bei unserem Jahresausflug endlich wieder einmal mit Übernachtung zusammen auf Tour gehen. So begaben wir uns vom 07.-08.05. bei bestem Wetter ins wunderschöne Allgäu und hatten hierbei nicht nur aufgrund unserer tollen Ausflugsziele enorm viel Spaß miteinander…

 

Auch wenn die Abfahrt am 07. bereits früh morgens erfolgte und die ein oder andere wohl wahrlich nur sehr schwer aus den Federn gekommen war, so hatte sich unser Orga-Team zur allgemeinen Aufmunterung auch gleich etwas Nettes einfallen lassen – noch bevor wir in unsere Autos stiegen, wurde zunächst ein kleines Spiel veranstaltet, bei welchem wahrlich ganzer Körpereinsatz gefragt war.

 

Gut 2 Stunden später erreichten wir dann unser erstes Ausflugsziel – die Breitachklamm nahe Oberstdorf. Die Eintrittskarten zwar schon im Hosensack, galt es jedoch auch hier zunächst eine kniffelige Aufgabe zu absolvieren, ehe wir uns auf den Weg durch dieses schöne Naturspektakel machen konnten. 15 Mädels stellten sich eng aneinander gedrückt auf einen winzigen Teppich und mussten diesen nun von rechts auf links drehen – jedoch ohne, dass eine von uns den Teppich hierbei verließ. Da hieß es, die Kleinsten von uns auf den Rücken zu nehmen, uns gegenseitig festzuhalten und gemeinschaftlich über den nächsten Schritt zu entscheiden. Und da unser Orga-Team etwas nachsichtig mit uns war und hier und da mal ein Auge zudrückte, hatten wir diese Aufgabe als Team ebenfalls mit Bravur gemeistert. Und als Belohung gab es dann auch noch ein Lunchpaket – bestehend aus einem Müsliriegel, Apfel, Lolli und natürlich einem Döschen Sekt – für unseren Weg durch die Breitachklamm, welche sogar unserer „Wanderungen gar nicht mögenden“ Diddi ein Staunen entlockte. Gut 1,5 Stunden wanderten wir kontinuierlich bergauf, entlang der schönen Schluchten, und legten dann eine Pause ein, in welcher noch kurz ein Gruppenbild mit Hebefigur gemacht wurde – so wie es sich für eine Tanzgruppe wie uns eben auch gehört. Dann machten wir uns auch schon wieder auf den Rückweg zum Parkplatz, um uns hier im anliegenden Gasthof bei Schnitzel und Pommes noch entsprechend zu stärken, ehe unsere Reise weiter gehen sollte.

 

 preview       preview

 

preview

 

Mit vollen Mägen steuerten wir dann unser nächstes Ziel an – den Alpin-Coaster! Ob alleine im Bob oder zu zweit, so eine Sommerrodelbahn macht einfach immer gute Laune. Und so rasten wir – eine nach der anderen – die Bahn hinunter und wären am liebsten gleich nochmals gefahren, nachdem die Fahrt ja leider ruckzuck rum war. Und dann hieß es am ersten Tag  für uns auch schon ein letztes Mal ins Auto zu steigen und auf in Richtung Unterkunft - eine urige Hütte weit oben am Berg gelegen, mit unvergesslichem Panoramablick. Nachdem wir unsere Zimmer bezogen hatten, folgte eine kurze Openair-Probe unseres neuen Tanzes gefolgt von einer gemütlichen Chill-out-Phase in Liegestühlen und dann ging’s auch schon wieder ab in die Küche, Spaghetti kochen.
Fazit: Rundum ein gelungener Tag, welcher mit einigen amüsanten Runden des Spiels „Werwolf“ noch einen krönenden Abschluss fand.

 

Den nächsten Morgen begannen wir ganz gemütlich bei einem leckeren Frühstück. Doch auch diese Gemütlichkeit sollte nicht von langer Dauer sein – unser Orga-Team hielt schon wieder eine Überraschung für uns bereit und erst danach durften wir uns auf einen chilligen Abschluss unseres Ausflugs in der Oberstdorfer Therme freuen. Gemeinschaftlich mussten wir einen Stock, den jede von uns nur mit dem Zeigefinger hielt, auf den Boden legen und keiner unserer Finger durfte den Stock jemals verlassen. Hört sich wesentlich leichter an als es ist – probieren Sie es doch einfach mal selbst. Doch beim dritten Versuch musste sich der Stock geschlagen geben und somit hieß es für uns: Therme, wir kommen!!!

 

Leider müssen wir jedoch ganz offen zugeben, dass unsere Vorfreude in der Therme sehr schnell getrübt wurde. Die vielen schönen Bilder, die wir im Internet gesehen hatten, entpuppten sich als Teil des Saunabereichs, den wir leider gar nicht zu Gesicht bekamen. Kurzum: die Therme war zwar nett, aber nichts Besonderes… Zudem waren wir die einzigen Gäste – ganz zur Freude des jungen Bademeisters, der sich ausschließlich um 20 hübsche Mädels zu kümmern hatte. ;-) Spiele wie etwa Wasserball oder „7 Leben“ im kühlen Nass oder auch ein extravagantes Hebefiguren-Training, bei welchem nun mal die sonstigen Heber oben sein durften, versüßten uns den Badespaß dann schließlich doch noch – ebenso wie das bombastisch gute Wetter, sodass letztlich auch noch ein Sonnenbad auf der extra für uns geöffneten Liegewiese mit drin war. Nach einem leckeren Eis machten wir uns zur Mittagszeit dann schließlich auf den Heimweg, um am Muttertag auch noch rechtzeitig bei unseren Müttern vorbeizuschauen.

 

Auch wenn die Therme nicht ganz unseren Vorstellungen entsprach, so haben wir dennoch das Beste aus ihr herausgeholt und auch sonst ein bombastisch tolles Wochenende miteinander verbracht – dank unserem Orga-Team – das mithilfe der vielen kleinen Spielchen zudem unsere Gruppengemeinschaft enorm gestärkt hat. Ihr habt Euch wahrlich selbst übertroffen und wir können es alle gar nicht abwarten, was Ihr Euch nächstes Jahr wieder Spannendes für uns einfallen lasst. VIELEN LIEBEN DANK!!!

 

Zurück zur Übersicht