Drucken

Skiausfahrt 2010Skiausfahrt 2010 Sonnenkopf am Arlberg

Im Januar 2010 brachen wir zu unserer ersten gemeinsamen Skiausfahrt auf. Und während sich unsere Trainerin Michi mehr darüber Sorgen machte, dass keine von uns so kurz vor Fasching womöglich verletzt nach Hause zurück-kehrte, hatten wir nur unseren Spaß im Kopf...


In einer kleinen Gruppe von 10 Frau und dem kurzfristig noch errungenen TVE-Bus ging es dann schließlich ab nach Österreich an das Skigebiet "Sonnenkopf am Arlberg", an welchem auch für unsere Nicht-Skifahrer mit einer Rodelbahn durchaus etwas geboten war.

Nach knapp 3 Stunden Fahrt endlich angekommen, gab es zur Feier des Tages erstmals einen Sekt, ehe wir die Pisten unsicher machten. Und nachdem sich auch endlich unsere Nicht-Skifahrerin Ina mit sämtlichen geliehenen Klamotten eingekleidet hatte - ob Hose, Schuhe, Handschuhe oder Schlitten, etc. - hieß es schließlich ab auf den Berg! Strahlender Sonnenschein, angenehme Temperaturen sowie eine bombige Stimmung bereiteten uns einen unvergesslichen Skitag - den wir uns übrigens auch nicht durch derartige Zwischenfälle wie etwa Samys Sturz und damit verbundenem Riß in ihrer Hose vom Schritt bis zum Knie vermiesen ließen...

Einen unvergesslichen Rodeltag hingegen verbrachten unser Lenchen und Ina, welche aus dem Staunen über die Rodelbahn und somit aus dem Erzählen erst gar nicht mehr rauskamen. Jedenfalls hatte keine der Beiden bereut, als Nicht-Skifahrerin mitgegangen zu sein - im Gegenteil: sie waren wild entschlossen, den Bund der Nicht-Skifahrer bei der nächsten Skiausfahrt um einige Teilnehmer auszubauen.

Abends ließen wir es beim Aprés-Ski dann noch so richtig krachen. Und nachdem wir die Tanzfläche komplett eingenommen hatten, als Eye of the Tiger - ein Lied unseres derzeitigen Faschingstanzes "Rocky" - gespielt wurde, war wohl nicht nur dem Kneipenbesitzer klar, dass es sich bei uns um eine eingespielte Showtanzgruppe handelte, welche er am liebsten fürs nächste Wochenende gleich wieder gebucht hätte. Zwischendurch versuchten wir uns dann auch noch beim "Nagelspiel", welches wir jedoch ein klein wenig umwandelten, sodass jede von uns, die den Nagel nicht einmal annähernd traf, einen Tanzschritt vormachen musste. Abschließend gab unsere Diddi zusammen mit dem Kneipenbesitzer noch eine Tanzeinlage auf der Bar, ehe wir uns total erschöpfert, aber auch zufrieden - und vor allem alle unverletzt, liebe Michi - wieder auf den Heimweg machten.

Zurück zur Übersicht